Zeigt alle 10 Ergebnisse

Eine Baustellenheizung mieten und augenblicklich Zeit und Aufwand sparen

Dauert der Innenausbau einer Immobilie in Eigenregie deutlich länger als zunächst veranschlagt, kann je näher der Winter rückt die Arbeit ohne Heizung deutlich erschweren. Wer sich in dieser Situation für den Einsatz einer Baustellenheizung entscheidet, muss hierfür nicht zwangsläufig auch einen Kauf tätigen. Eine Bauheizung mieten ist aktuell so einfach wie noch nie. Um mobile Heizgeräte zu mieten ist es lediglich erforderlich den Zeitraum festzulegen und eine Reservierung zu tätigen.

Dank der umfangreichen Auswahl an mobilen Heizungen finden sich auch zur Überbrückung von Reparaturen der Heizung die passenden Mietgeräte. Ein weiterer Vorteil der Entscheidung ein Heizgebläse zu mieten liegt in den deutlich geringeren Kosten im Vergleich zum Kauf. Kommt das Gerät nur für wenige Tage oder Wochen zum Einsatz und wäre danach ohne weiteren Wert ist eine mobile Heizung zu mietenauch wirtschaftlich betrachtet eine sehr gute Entscheidung.

Die wichtigsten Verwendungszwecke für mobile Heizgeräte

Wer eine Bauheizung mieten möchte, verbindet damit meist einen ganz konkreten Anlass. Doch diese mobilen Heizgeräte verfügen meist über deutlich mehr Verwendungszwecke als zunächst vermutet. Die wichtigsten Nutzungsformen der Heizgeräte werden daher an dieser Stelle einmal näher beleuchtet.

Eine Baustellenheizung mieten und auf dem Bau immer die idealen Arbeitsbedingungen vorfinden

Baustellen bilden nach wie vor einen der Hauptverwendungszwecke für Baustellenheizungen. Neben den besseren Arbeitsbedingungen für die Angestellten auf dem Bau trocknen auch die verwendeten Materialien deutlich besser mit höheren Temperaturen. Das begünstigt wiederum ein schnelleres Fortschreiten der Arbeiten. Da Zeit auf dem Bau sehr knapp bemessen ist, trägt auch ein Bauheizer einen Anteil daran, dass die Arbeiten pünktlich fertiggestellt werden.

Unerlässlich ist eine Bauheizung im Frühjahr oder ab dem Herbst in allen Rohbauten, in denen keine Heizung installiert ist sowie fertiggestellten Gebäuden, die aktuell eine neue Heizanlage erhalten. Als Bauherr die Baustellenheizung zu mieten, hat den Vorteil sich genau über deren Qualität zu informieren und die Auswahl somit nicht dem Zufall zu überlassen.

Private Sanierungen und Anbauten gehen mit einem mobilen Heizgerät wesentlich leichter von der Hand

Die Kosten für Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten werden von einem wachsenden Anteil an Hauskäufern selbst übernommen, um das Budget nicht zu überziehen. Fehlt aktuell eine Heizung in der Immobilie, ist eine mobile Heizung zu mieten eine gute Alternative zu den aus dem Baumarkt bekannten Radiatoren. Professionelle Geräte sind sehr energieeffizient und gewähren bei einem geringeren Verbrauch oftmals eine deutlich bessere Wärmeverteilung als bei der Verwendung eines Radiators.

Einige der Heizgeräte schalten sich beim Erreichen der gewünschten Temperatur selbstständig aus, wodurch es noch einfacher ist die Folgekosten für den Energieverbrauch unter Kontrolle zu behalten. Je nach Einstellung schalten sich die Bauheizer von selbst an, sobald die Temperaturen wieder sinken. Das stellt sicher, dass die gewünschte Temperatur nicht unterschritten wird.

Eine Zeltheizung mieten und das nächste Fest in ein unvergessliches Ereignis verwandeln

Zelte werden aktuell nicht nur von Zirkussen verwendet. Beliebt sind die flexibel einsetzbaren Zelte auch auf Volksfesten, um für das leibliche Wohl der Besucher zu sorgen oder um einer Hochzeitsgesellschaft Schutz vor einem plötzlichen Wetterumschwung zu bieten. Eine Zeltheizung zu mieten ist eine gute Basis damit die Gäste sich auch an kühleren Tagen und Abenden uneingeschränkt wohlfühlen.

Eine Zeltheizung zu mieten ist sowohl für Unternehmen, Partyplaner als auch Privatpersonen möglich. Das erlaubt es für jede Veranstaltung, die in einem Zelt stattfindet mit einer Zeltheizung in ein Ereignis zu verwandeln, was den Gästen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

In Hallen mit einem gemieteten Heizgebläse schnell für angenehme Temperaturen sorgen

Ein Heizgebläse zu mieten ist in vielen Hallen keine Option, sondern eine große Notwendigkeit, wenn die Heizung überraschend ausfällt. In vielen Bereichen der Produktion wie zum Beispiel der Herstellung von Computerchips dürfen bestimmte Temperaturen weder über- noch unterschritten werden, damit die gespeicherten Daten nicht verloren gehen. Die Hallenheizung garantiert eine schnelle Versorgung mit warmen Luftströmen.

Je nach Modell wird das Heizgerät entweder direkt in der Halle oder als Schutz vor Abgasen vor der Halle aufgestellt. Dank der verwendeten wetterfesten Materialien besteht für die gemietete Hallenheizung auch bei einem Standort im Freien keine Gefahr. Wer sich entscheidet, ein Heizgebläse zu mieten kann zudem auch auf den fachlichen Rat des Eigentümers der Geräte zählen. Dank diesem Rat ist es auch für Laien simpel einen sicheren Aufstellort auszuwählen.

Auf Messen gewähren mobile Heizungen auch im Außenbereich eine einladende Atmosphäre

Das Angebot an Messehallen kann nicht immer mit den wachsenden Zahlen an Ausstellern und Besuchern standhalten. Müssen zusätzliche Zelte im Außenbereich aufgestellt werden, ist eine Zeltheizung zu mieten plötzlich unverzichtbar. Da viele Messen nur wenige Tage andauern, zahlt es sich für die Verantwortlichen aus auf simple Art und Weise mit der steigenden Beliebtheit der aktuell gefragtesten Messen standzuhalten.

Nach der Verwendung wird die mobile Heizung unkompliziert an den Eigentümer zurückgegeben, sodass weder eine Wartung vorgenommen noch ein Lagerplatz für die Zeltheizungen vorhanden sein muss.

Mobile Heizgeräte mieten und Events zu einem vollen Erfolg mache

Von Festivals bis zum Marathon hat die Anzahl an Events seit der Jahrtausendwende deutlich zugenommen. Nicht fehlen dürfen bei diesen Ereignissen natürlich auch Zelte oder mobile Hallen, um die Besucher mit Lebensmitteln und Getränken zu versorgen. Nicht weniger wichtig sind auch Zelte in denen Ärzte und Sanitäter Verletzte versorgen können.

Die Temperaturen dürfen in diesen Einrichtungen nicht zu kühl sein, damit auch Menschen mit Kreislaufproblemen schnell wieder auf die Beine kommen. Moderne Heizgebläse lassen sich unauffällig im Außenbereich der Zelte platzieren, wodurch sich auch die Geräuschentwicklung der Heizgeräte in Grenzen hält. Es ist daher problemlos möglich sich mit den Patienten vor Ort zu verständigen oder in einem kulinarischen Zelt die Bestellung der Gäste zu verstehen.

Einen Bauheizer mieten und in der Landwirtschaft die Ernte vor Restfeuchtigkeit schützen

Eine Bauheizung zu mieten bedeutet nicht zwangsläufig diese ausschließlich auf Baustellen zu verwenden. Die Landwirtschaft bietet ebenfalls gleich mehrere nützliche Verwendungszwecke. Ein wirtschaftlich sehr hoher Nutzen liegt in der Verwendung als Getreideheizung. Tonnen an Getreide trocknen auch in einem Silo nicht komplett von allein. Die Getreideheizung trägt dazu bei die Restfeuchtigkeit aus dem Getreide zu entfernen, damit dieses nicht zur Bildung von Schimmel neigt und somit ohne gesundheitliche Gefahr weiterverarbeitet werden kann.

Einen Bauheizer zu mieten zahlt sich auch für Landwirte mit eigener Viehzucht aus. Fällt in den Stellen die Heizanlage aus, stellen die gemieteten Heizungen sicher, dass sich keines der Tiere verkühlt bis der Schaden behoben wurde. Da viele Landwirte nicht die Chance haben mit ihrer Arbeit ein großes Vermögen zu erwirtschaften, schützt die Entscheidung für das Mieten einer mobilen Heizung auch die eigene Existenz.

Mobile Heizgeräte mieten und von einer Vielzahl an Vorteilen profitieren

Wer aktuell zwischen der Entscheidung steht eine Baustellenheizung zu mieten oder diese zu kaufen, sollte um diese Wahl zu treffen über alle wichtigen Informationen verfügen. Alle Vorteile, welche die Mieter eines mobilen Heizgerätes erwarten, sind zu diesem Zweck nachfolgend näher aufgeführt.

Dank dem umfangreichen Beratungsservice immer die richtige mobile Heizung mieten

Die passende Bauheizung zu mieten kann sich aufgrund des großen Angebots für Laien oft schwerer gestalten als auf den ersten Blick gedacht. Damit die Mieter nicht erst vor Ort feststellen das falsche Heizgebläse mieten zu möchten, können Interessierte ein umfangreiches Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Dessen Ziel ist es die Voraussetzungen vor Ort festzustellen und auf dieser Basis eine Empfehlung für eine mobile Heizung zu geben.

Selbst unter schwierigen Bedingungen wie Minusgraden auf einer noch nicht fertiggestellten Baustelle oder hohen Hallendecken, bei denen sich die erzeugte Wärme nicht unter der Hallendecke stauen soll, findet sich dank der Beratung immer eine individuelle Lösung. Die Mieter profitieren somit bereits vor dem Mieten von den attraktiven Serviceleistungen des Eigentümers der mobilen Heizungen.

Die geringeren Kosten im Vergleich zum Kauf machen sich schnell bezahlt

Dient die mobile Heizung bevorzugt dazu für einen bestimmten Zeitraum eine andere Heizung ersetzen oder auf einer Baustelle die passenden Temperaturen zu gewährleisten, entfällt nach diesem Zeitraum häufig der Nutzen für die Geräte. Private Verwender sind deshalb häufig besser beraten eine mobile Heizung zu mieten und dadurch einen Großteil der Summe im Vergleich zum Kaufbetrag einzusparen.

Aufgrund der gewährten Beratung im Zusammenhang mit dem Mieten einer Bauheizung, entfällt gleichzeitig die eigenhändige Recherche nach den besten Herstellern und Modellen für den jeweiligen Verwendungszweck. Ändern sich diese häufig, wie zum Beispiel bei Partyplanern, die Hochzeiten oder Veranstaltungen in verschiedenen Größenordnung organisieren, gibt mobile Heizgeräte zu mieten die Chance bei jeder Veranstaltung im Freien über die passende Zeltheizung zu verfügen.

Die lästige Wartung liegt weiterhin in den Händen des Eigentümers

Die Wartung einer mobilen Heizung kann sich je nach Art sehr kompliziert gestalten. Da sich in den Flügeln der Ventilatoren Staub oder auch andere Verschmutzungen ansammeln können ist es mitunter erforderlich Teile der Verkleidung zu entfernen, um wirklich alle Verschmutzungen zu reinigen. Wer sich dazu entscheidet einen Bauheizer zu mieten, erspart sich diese Mühe. Die Wartung ist bei den Angeboten bereits enthalten.

Eine Baustellenheizung zu mieten ist daher immer mit einer vorherigen Wartung verbunden. Hier wird sichergestellt, dass die mobilen Heizungen einwandfrei funktionieren und somit für den nächsten Mietzeitraum keine Einschränkungen für den Nutzer zu erwarten sind. Die Handhabung der Heizungen vor Ort gestaltet sich dank dieser regelmäßigen Wartung im Allgemeinen sehr unkompliziert, was besonders technisch nicht versierte Kunden zu schätzen wissen, wenn diese ein Heizgebläse mieten.

Die Einführung in die Nutzung der Heizungen erlaubt es die Geräte schnell in Betrieb zu nehmen

Wer zum ersten Mal eine mobile Heizung mieten möchte, hat in der Regel kein Interesse daran vor der Nutzung zuerst ein Handbuch studieren zu müssen. Die Vermietung hält in diesem Zusammenhang ebenfalls weitere Vorteile bereit. Hierzu gehört die Einführung in die Handhabung durch den Vermieter. Hierbei werden die Mieter mit den Funktionen sowie der Versorgung mit Energie vertraut gemacht.

Das erlaubt es sich einen schnellen Überblick zu verschaffen und die Geräte schnell in Betrieb zu nehmen. In Notfällen wie dem Ausfall der Heizung in einem Gastronomiezelt oder einer Produktionshalle ist somit schnelle Abhilfe vorhanden. Die professionelle Einführung erlaubt es gleichzeitig Fragen zu stellen, um sicherzustellen die Funktionsweise oder das Nachfüllen der Gaskartuschen auch wirklich verstanden zu haben.

Bei Problemen jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner zur Verfügung haben

Springt die mobile Heizung bei gekauften Geräten nicht mehr an, bleibt nichts anderes übrig als den Hersteller zu kontaktieren oder einen Reparaturservice zu beauftragen. Der Entschluss eine Bauheizung zu mieten zahlt sich auch in diesem Zusammenhang aus. Alles was die Mieter jetzt unternehmen müssen ist mit dem Vermieter in Kontakt zu treten. Hier erhalten die Mieter schnelle Hilfe. Diese kann in Form einer Reparatur vor Ort oder der Bereitstellung eines Ersatzgerätes bestehen.

Dies gehört zu den Serviceleistungen, die mit dem Bauheizer mieten bereits mit einhergehen. Kontakt kann auch aufgenommen werden, wenn nur ein Gefühl besteht, dass die mobile Heizung vielleicht nicht wie gewünscht funktioniert. Das gibt dem Vermieter die Chance andere Einstellungen zu empfehlen oder dem Mieter zu versichern, dass die beschriebenen Eindrücke des Geräts keinen Hinweis auf einen sich ankündigenden Defekt geben.

Mit dem Bring- und Abholservice gestaltet sich das Mieten einer Bauheizung noch unkomplizierter

Um eine Zeltheizung mieten zu können muss kein Kunde über einen eigenen Transporter verfügen. Durch das Bringen und Abholen der Geräte lässt sich ein umständlicher eigener Transport vermeiden. Da mobile Heizgeräte je nach Modell zwischen 10 und 300 kg oder mehr betragen können, ist dies ein wichtiger Vorteil, der mit dem Bauheizer mieten direkt in Verbindung steht. Die Geräte werden zum Wunschzeitpunkt zur ausgemachten Zeit vor Ort aufgestellt.

Hierbei helfen die Auslieferer auch gerne den optimalen Aufstellort auszuwählen zeigen wie die Heizungen bedient werden. Im Anschluss an den Mietzeitraum werden die mobilen Heizungen ebenso unkompliziert wieder abgeholt. Diese Zeit- und Kraftersparnis zahlt sich auch für Menschen aus, die eine Immobilie in Eigenregie renovieren, da somit keine weiteren helfenden Hände für den Transport der mobilen Heizungen zum Vermieter erforderlich sind.

Mobile Heizgeräte mieten: Welche Arten von Heizungen stehen zur Auswahl?

Der Entschluss eine mobile Heizung zu mieten steht in der Regel sehr schnell fest. Doch gleich als Zweites stellt sich die Frage, welches der zahlreichen Modelle überhaupt infrage kommt. Verwendet werden aktuell trotz der wachsenden Anzahl an Infrarotheizungen nach wie vor bevorzugt Warmluftheizungen. Drei der beliebtesten Modelle werden nachfolgend näher beschrieben.

Heizgebläse garantieren in allen Räumen eine schnelle Wärmeverteilung

Ein großes Problem von Warmluftheizungen ist die Verteilung der warmen Luft innerhalb des Raums oder der Halle. Da warme Luftschichten ein geringeres Gewicht aufweisen als kältere Luft steigt diese schneller nach oben und trägt dazu bei das unter der Zimmerdecke die wärmsten Temperaturen gemessen werden. Mit der Entscheidung ein Heizgebläse zu mieten lässt sich dieses Problem leicht beheben. In den Heizgebläsen sind Ventilatoren eingebaut.

Strömt die warme Luft aus den Heizgeräten aus vermischen sich diese automatisch mit den kühleren Luftmassen im Raum. Das erlaubt eine schnellere Verteilung im Raum und eine gleichmäßige Temperatur vom Boden bis zur Decke. Die unterschiedlichen Größen erlauben es das Heizgebläse sowohl in einer Werkstatt als auch einer Produktionshalle betreiben zu können.

Heizkanonen halten alle Herausforderungen bei der Verwendung im Außenbereich problemlos stand

Heizkanonen sind bereits vom Design so gestaltet, dass ein möglichst breiter Luftstrom entsteht. Dieser kann durch die Verwendung von Ventilatoren sogar noch vergrößert werden. Eine Baustellenheizung zu mieten hat in Bezug auf die Heizkanonen den Vorteil aus einer Vielzahl unterschiedlicher Größen auswählen zu können.

Von kleinen Modellen, die weniger als 10 kg wiegen bis zu größeren Heizkanonen für Hallen, gestaltet es sich unkompliziert die mobilen Heizungen sowohl in Gebäuden als auch im Außenbereich zu betreiben. Die verwendeten Materialien sind unempfindlich gegen Regen oder auch die Beschädigungen durch herabfallende Kastanien im Herbst. Der Nutzen einer Heizkanone fällt daher bei allen Verwendungszwecken entsprechend hoch aus.

Heizzentralen sorgen auch auf größeren Baustellen für angenehme Wärme

Heizzentralen und größere Jumboheizungen sind für die Verwendung in Festzelten ebenso gut geeignet als auch für größere Hallen. Aufgrund der Größe und des erhöhten Gewichts verfügen diese mobilen Heizungen über Räder sowie Schiebegriffe, um den Transport zu erleichtern. Für den Entschluss mobile Heizgeräte zu mieten hat dies den Vorteil, dass nicht zahlreiche helfende Hände benötigt werden, um eine Heizung mit 200 kg Gewicht oder mehr zu bewegen.

Dank der Entscheidung die Zeltheizung zu mieten ist es zudem möglich von der neuesten Technik zu profitieren. Dies erlaubt es auch Unternehmern, die bereits länger mit dem Gedanken an einen Kauf spielen, die Heizung während des Mietzeitraums zu testen. Überzeugen die Handhabung und Leistung der Geräte fällt es danach sehr viel leichter sich endgültig zu entscheiden, ob das Preis- Leistungsverhältnis einen Kauf rechtfertigt oder die mobile Heizung zu mieten auch weiterhin den größten wirtschaften Nutzen bereithält.

Bauheizer mieten: Die vier wichtigsten Antriebsarten für Bauheizungen

Wer sich eine Heizung mit einer kraftvollen Leistung wünscht, die auch größere Hallen schnell mit warmer Luft füllt, sollte die Energiequelle nicht unbeachtet lassen. Die aktuell vier am häufigsten Energiequellen verfügen über unterschiedliche Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile. Im Folgenden werden alle vier Antriebsarten detaillierter vorgestellt.

Öl

Ölbetriebene Heizungen gehören zu den am häufigsten hergestellten mobilen Heizungen. Kunden die eine ölbetriebene Bauheizung mieten, sollten deshalb bereits im Vorfeld einen entsprechenden Vorrat an Heizöl anfordern. Diesen im Frühjahr oder Sommer zu kaufen hat den Vorteil, dass die Preise in diesem Zeitraum oft niedriger sind als während der Heizperiode. Je nach Modell befindet sich in den Heizungen ein Tank oder die Heizgeräte werden über einen externen Tank betrieben.

Dies hat den Vorteil die Tankgröße selbst bestimmen zu können, um mit einem größeren Tankinhalt seltener nachtanken zu müssen. Beachtet werden muss mit einer Ölheizung auch die Bildung von Abgasen. Es ist daher sinnvoll für diese Heizungen einen Platz im Außenbereich zu finden, damit die Abgase nicht in das Zelt oder die Halle geleitet werden. Diese Bauheizer zu mieten gestaltet sich ansonsten mehr als einfach, da das Nachtanken mit Öl auch für Laien keine Schwierigkeit darstellt.

Diesel

Eine mit Diesel betriebene Baustellenheizung zu mieten ist ebenfalls mit einer sehr genauen Wahl des Standorts verbunden. Die entstehenden Abgase würden im Inneren von Gebäuden schwere gesundheitliche Folgen haben. Die Abgase sollten daher ausschließlich in den Außenbereich abgeleitet werden. Dies sollte an einer Stelle gestehen, an welchem diese Abgase sich schnell verflüchtigen und somit auch durch den Geruch nicht zu einer Belastung für Umstehende werden.

Das befüllen der Kraftstofftanks gestaltet sich unkompliziert. Die Hersteller legen mittlerweile sehr großen Wert darauf Tank zu integrieren, die voll betankt für 10 bis zu 12 Stunden nicht erneut betankt werden müssen. Mobile Heizgeräte zu mieten, die mit Diesel betrieben werden, sind somit mit keinem erhöhten Arbeitsaufwand verbunden.

Strom

Ein elektrisches Heizgebläse zu mieten erfordert es einen ungehinderten Zugang zu elektrischem Strom zu haben. Dies kann sich auf einer Baustelle durchaus als schwierig erweisen. Um den Baustrom zu gewährleisten wird hier ein Aggregat benötigt. Angeboten werden mobile Heizgeräte zum Mieten sowohl für die haushaltsüblichen 230 Volt als auch 400 Volt.

Dieser ist auch als Starkstrom bekannt und steht in Gebäuden in der Regel nur zum Anschluss des Herdes zur Verfügung. Es ist daher sinnvoll vor der Auswahl genau zu prüfen, welche Stromversorgung vor Ort gewährleistet werden kann. Der Vorteil von Strom liegt in der 100 % Umsetzung der bereitgestellten Energie in Wärme. Zudem entstehen keinerlei Abgase, weshalb die Verwendung innerhalb von Gebäuden ebenfalls problemlos sichergestellt ist.

Da die Stromkabel in der Regel recht kurz sind, empfiehlt es sich über die entsprechenden Verlängerungskabel. Diese sollte locker über den Boden führen und nicht gespannt sein, um ein Unfallrisiko auf Baustellen, in Zelten oder für andere Verwendungszwecke zu vermeiden.

Gas

Eine gasbetriebene Bauheizung zu mieten ist nicht mit dem Vorhandensein eines Gasanschlusses verbunden. Das benötigte Gas wird über das Einsetzen von Gaskartuschen gewährleistet. Dies stellt eine sichere Verwendung sicher, die vergleichbar mit dem Betrieb von Gasgrills keiner Ausbildung oder anderer vertiefender Fachkenntnisse bedarf. Die gasbetriebenen Bauheizer sollten ebenfalls bevorzugt im Freien stehen, damit sich der Raum nicht unbemerkt mit Abgasen füllt.

Da diese in der Atemluft schnell einen kritischen Wert erreichen ist es wichtig alle Sicherheitshinweise, die mit dem Heizgebläse mieten in Verbindung stehen sehr strikt zu beachten. Vergleichbar mit einer Öl- oder Dieselbetriebenen Heizung sind auch gasbetriebene mobile Heizungen unabhängig vom Stromnetz und können somit an jedem beliebigen Ort aufgestellt werden.

Faktoren, die vor dem Mieten beachtet werden sollten

Um die passende Zeltheizung zu mieten, spielen gleich mehrere Faktoren eine Rolle. Einige der wichtigsten werden nachfolgend näher ausgeführt.

Die Größe des Raums

Die Raumgröße zu kennen ist ein unerlässlicher Faktor, um einen Bauheizer zu mieten. Neben den einzelnen Werten wie Länge, Breite und Höhe des Zimmers, sollte daraus auch das Raumvolumen ermittelt werden. Viele Hersteller nehmen das Volumen als Maßstab für die Einteilung der mobilen Heizungen.

Ebenfalls hilfreich ist die Anzahl der qm eines Raumes zu kennen. Diese Werte bilden für das Mieten eine erste Basis und sollten daher am besten schriftlich notiert werden, um in der Beratung nicht in Vergessenheit zu geraten.

Die gewünschte Temperatur

Nicht für alle Verwendungszwecke ist es erforderlich mit den gemieteten Heizungen eine Temperatur von 20° C oder mehr zu erzielen. In einigen Lagerhallen erfüllen Heizungen nicht selten den Zweck eines Frostwächters, der dazu beträgt, dass Leitungen keinen Schaden tragen oder die Qualität der gelagerten Waren unter den zu kühlen Temperaturen leidet.

Eine mobile Heizung zu mieten verfügt in der Regel über einen genau umfassten Temperaturbereich mit einem minimalen und einem maximalen Wert. Die gewünschte Temperatur zu notieren hilft ebenfalls aus den aktuellen Angeboten das passende Modell auszuwählen.

Die Isolierung der Räumlichkeiten

Je geringer die Isolierung ausfällt, umso wichtiger ist es eine Zeltheizung zu mieten, die dennoch in der Lage ist für angenehme Wärme zu sorgen. Bei Hallen und Gebäuden mit einer hochwertigen Isolierung sind auch Bauheizer mit einer geringeren Leistung in der Lage die gewünschten Temperaturen zu gewährleisten.

Die Jahreszeit, in der die mobile Heizung benötigt wird

Obwohl sich das Wetter in den einzelnen Jahreszeiten durchaus wechselhaft präsentiert ist es, um eine Zeltheizung zu mietendennoch wichtig die Jahreszeit in die Auswahl mit einzubeziehen. Bei Minusgraden im Winter müssen die Heizgeräte über Stunden eine gleichbleibende Wärme gewährleisten, während im Frühjahr auf dem Bau die mobile Heizung vielleicht nur am Morgen und kurz vor dem Feierabend benötigt wird.

Kombiniert ergeben alle vier Faktoren einen guten Steckbrief der Eigenschaften, die um eine passende mobile Heizung zu mieten unverzichtbar sind.

Tipps für das Mieten einer Baustellenheizung

Um eine Baustellenheizung zu mieten ist heute selten mehr als ein Anruf oder eine E-Mail erforderlich. Dennoch gilt es auch hier einige Tipps zu beachten, um wirklich zum gewünschten Zeitpunkt die mobile Heizung verwenden zu können. Einige dieser Tipps werden nachfolgend näher vorgestellt.

Die Mietzeiträume frühzeitig mit einer Reservierung fixieren

In den letzten Jahren hat das Mieten von Geräten für den Bau in allen Bereichen an Beliebtheit gewonnen. Um eine Bauheizung zu mieten und auch zum gewünschten Zeitpunkt zu erhalten, bedeutet dies etwas vorausschauend zu planen. Je eher eine Reservierung des Termins erfolgt, umso einfacher ist es das benötigte Heizgerät auch zu erhalten.

Doch selbst wenn dieser Zeitpunkt bereits geblockt ist, gibt eine frühzeitige Terminvereinbarung die Chance einen alternativen Termin zu vereinbaren. Da die Reservierung bindend ist, können sich die Mieter sicher sein, dass die Geräte nicht zweimal für den gleichen Zeitraum vergeben werden.

Die Formalitäten für den Mietzeitraum und die Zahlung abklären

Mobile Heizgeräte zu mieten bedeutet auch das ein Vertrag zwischen dem Eigentümer sowie dem Mieter der Heizgeräte zustande kommt. Das macht es erforderlich sich im Rahmen der Beratung auch über diese Formalitäten zu informieren. Hierzu gehört zum Beispiel die Zahlungsweise oder auch die Kaution. Diese wird für jedes einzelne Gerät erhoben und dient dazu mögliche Beschädigungen die während des Mietzeitraums entstehen abzudecken.

Bleiben diese aus erhalten die Mieter die Kaution natürlich zurück. Die Zahlungsweise kann in der Beratung ebenfalls detailliert abgeklärt werden, damit in Bezug auf die Kosten und den Zeitpunkt der fälligen Zahlungen keine Unklarheiten entstehen.

Einen zeitlichen Spielraum im Mietzeitraum belassen

Privat eine Baustellenheizung zu mieten ist nicht selten mit ehrgeizigen Zielen verbunden. Da bei Modernisierungsmaßnahmen oder dem Innenausbau zeitliche Verzögerungen durchaus häufiger auftreten ist es sinnvoll den Mietzeitraum um einen oder auch zwei Tage länger anzusetzen, um in diesem Bereich über ein zeitliches Polster zu verfügen.

Sollte sich eine Verzögerung ergeben und die Heizgeräte länger benötigt werden, ist es wichtig, dass die Mieter zeitnah in Kontakt treten. Besteht die Möglichkeit einer Verlängerung, kann dies einfacher geklärt werden, als bei der Abholung eine Verlängerung anzusprechen.

Den Lieferumfang mit den Gegebenheiten vor Ort abklären

Eine Bauheizung zu mieten, bedeutet zum Beispiel bei elektrischen Heizgeräten nicht, dass auch ein Verlängerungskabel im Lieferumfang enthalten ist. Daher ist es sehr wichtig den Lieferumfang, der in jedem Angebot vermerkt ist genau zu studieren. Das erlaubt es bereits vorher zu wissen, welche Energiequelle benötigt wird und ob zum Beispiel eigene Warmluftschläuche für den Betrieb vorhanden sein müssen.

Bei Fragen ist es hilfreich noch vor der Reservierung die Beratung in Anspruch zu nehmen und sich über den Lieferumfang genau zu informieren. Das erspart es den Mietern vor der Inbetriebnahme zuerst einen Baumarkt aufsuchen zu müssen.

Die benötigte Antriebsart sicherstellen

Einen Bauheizer zu mieten und vor Ort festzustellen, dass dieser ausschließlich über Starkstrom betrieben wird, ist sehr ärgerlich, wenn dadurch keine Möglichkeit besteht das Heizgerät zu verwenden. Mit einem Blick auf die technischen Details der einzelnen Angebote lassen sich diese Fragen schnell klären. Das stellt sicher nur Angebote auszuwählen, die mit möglichst wenig Aufwand verbunden sind.

Dieselkraftstoff ist an Tankstellen erhältlich und kann mit einem Kanister auch ohne den Tank des Autos zu befüllen erworben werden. Für den Kauf von Heizöl ist es dagegen erforderlich einen Lieferanten in der Nähe zu finden. Gleichzeitig ist ein Tank erforderlich, um das Öl aufzubewahren, bis dieses zum Betreiben der ölbetriebenen Heizungen verwendet werden kann. Gaskartuschen sind aktuell in so gut wie jedem Baumarkt erhältlich. In einer Beratung kann schnell abgeklärt werden, welche Gasquelle benötigt wird, um eine sichere Verwendung der Bauheizer zu gewährleisten.

Das Gewicht der Geräte genau beachten

Wer ein Heizgebläse mieten möchte, stellt schnell fest, dass die Spanne an Gewichten sehr breit gefächert ist. Einige Modelle beginnen bereits bei unter 10 kg. Die schwersten Modelle betragen mehrere hundert Kilogramm und sind ohne Hilfe von Rädern nicht zu bewältigen. Neben der Räder kommen bei Modellen unter 30 kg ebenso häufig Tragegriffe zum Einsatz.

Ziel der Hersteller ist es einen kräfteschonenden Transport der Heizgeräte zu gewährleisten. Wer alleine eine Renovierung plant, sollte das Gewicht an die eigenen Körperkräfte anpassen, um während der Miete nicht mit der Veränderung des Standorts der Heizgeräte überfordert zu sein. Das stellt eine simple Verwendung sicher, die nicht mit einem schmerzenden Rücken oder Muskelschmerzen endet.

Call Now Button